- Einladung zur Mitgliederversammlung


Liebe Mitglieder,

am 24.09.2016 von 14-16 Uhr findet unsere jährliche Mitgliederversammlung in 47877 Willich statt. Wir würden uns
über rege Teilnahme freuen. Um Anmeldung per Mail wird bis zum 10.09.16 an info@denia-dogs.de gebeten.

Euer Denia Dogs Team

Erstellt am 21.08.2016
Zuletzt geändert am 21.08.2016

- Pechvogel Enya - dringend Spenden nötig !!


 

Update zu Enya - 19.08.16 


Nachdem es bei Enya zwischenzeitlich nicht so gut aussah, geht es ihr jetzt wieder super. Ganz vorsichtig wollen wir behaupten, dass Enya über den Berg ist.

Ein paar Tage nach der Notop hat Enya sehr hohes Fieber bekommen. Der Stock hatte die Magen- und Darmwände zerstochen und so gelangten Bakterien in den Bauchraum. Enya wurde mit Antibiotika vollgepumpt, musste täglich an den Tropf. Und auch das Fieber musste gesenkt werden. Sie durfte weiterhin nur ganz kleine Mahlzeiten bekommen und es gab ein Bewegungsverbot. Sie ist ganz kurz vor einer erneuten OP davon gekommen, bei der ihr ein Stück des Darmes hätte entfernt werden müssen.

Wir sind alle soooo froh, dass sie es jetzt überstanden hat.

Leider sind die durch intensiven Behandlungen noch einmal 520€ Tierarztkosten entstanden, die wir nun zusätzlich zu den Schulden bei Enyas Pflegefamilie tilgen müssen. Hier stehen noch fast 800€ aus. Wir zahlen auch immer noch Enyas erste für die OP des Beines ab. Hier kommen die nächsten 2 Monate jeweils Raten von ca. 500€ auf uns zu. Irgendwann dann, müssen von diesem Bruch auch noch die Platten entfernt werden. Da kommt auch nochmal eine gepfefferte Rechnungen ins Haus. Bald können wir unser Mäuschen in Gold aufwiegen.

Die Gute Nachricht ist, wir haben bei der Hunderunde in Norddeutschland 265€ für Enya sammeln können.

Und wir danken unter anderem Jan M., Annette B., Mandy G., Ute S., Doreen L., Johanna O., Dagmar F., Markus M. für eure großzügigen Spenden.

530€ haben wir so ingesamt wieder für Enya zusammenbekommen.

Fehlen leider immer noch rund 790€. Würdet ihr uns noch einmal helfen?
Schaffen wir den Rest auch noch? Jeder Cent hilft uns momentan sehr.



Update zu Enya - 03.08.16

Nachdem bei Enya vorgestern das Fieber auf 37,9 Grad gesunken war und die Maus
sogar schon wieder spielen wollte, hatte sie gestern Abend wieder 39,9 Grad. Es ist wohl so, dass aus dem perforierten Magen-Darmbereich Keime in den Bauchraum gekommen sind. Gerade aus diesem Bereich kommen die unterschiedlichsten Keime die nicht mit einem Antibiotikum abgedeckt werden. Der TA verabreicht jetzt täglich zwei Präparate
per Spritze und ein drittes bekommt sie über Tabletten. Heute Morgen war das Fieber wieder auf 38,5 Grad gesunken. Enya ist damit aber noch nicht über den Berg obwohl
es ihr augenscheinlich gut geht. Wir fahren jetzt zumindest erstmal bis zum Wochenende zu TA damit sie ihre Spritzen bekommt. Sollte das Antibiotika nicht anschlagen kann
es sein, dass sie nochmals operiert werden muss. Also feste die Daumen drücken.
Wir hoffen so sehr, dass sie ohne weitere OP schafft. Wird es nicht bald besser, droht
ohne OP eine Blutvergiftung.

Für die erste OP sind fast 1600€ offen. 690€ wurden bis jetzt gespendet.

Wir danken:

ANOUK A.
Dr. Georg W.
Jurgen W.
Klaus Peter K.
Mirja R.
Manuela S.
Stefanie N.
Angelika B.
Sonja W.

Für ihre großzügigen Spenden. Heute morgen haben wir die erste Raten von 500 € an die Pflegestelle angewiesen. Fehlen noch knapp 900 € für diese Rechnung. Weitere Rechnungen werden ja leider noch kommen.

 

            

             ...........................................

!! Wir brauchen dringend Spender - und warum Stöckchen so gefährlich sind !!

Unser Pechvogel Enya hat es schon wieder faustdick erwischt. Im Juni war sie ihrer potentiellen neuen Familie entlaufen und wurde von einem Auto erfasst. Ihr Bein musste, nachdem sie endlich Tage später gesichert werden konnte, operiert werden. Die Kosten beliefen sich auf 1500€. Die Kosten für die zweite Operation, für das Entfernen der Platten steht mit ca.1000€ noch aus.

Trotzdem wurde Enya heute schon wieder operiert. Nachdem es ihr die letzten Tage
schon nicht so gut ging, musste sie heute mit 41° in die Klinik. Im Röntgenbild zeigte
ein Fremdkörper im Darm. Die Notop brachte einen 18 cm langen Stock zum Vorschein, der sich zwischen Magenwand und Darm verkeilt hatte und bereits die Magenwand mehrfach perforiert hatte. Es war also wirklich 5 vor 12. Da ja nun heute Sonntag war,
hat der Tierarzt volle Kanne zugeschlagen und er hat auch nicht mit sich reden lassen. Enyas Pflegefamilie musste die Rechnung sofort begleichen. 1600€ auf einen Schlag :(
Da bei uns vermittlungstechnisch gerade Sommerloch herrscht und wir in Spanien so dermaßen mit Hunden überflutet werden, wissen wir momentan nicht, wie wir diese Rechnung schnellstmöglich begleichen können. Schulden bei einem Tierarzt sind eine Sache, aber Schulden bei einer Pflegestelle, das ist ganz übel. Welche Pflegestelle kann schon unverhofft am Sonntag Abend 1600€ bereitstellen. Wer von uns kann das schon? Wir sind Familie Ahrens sehr dankbar, dass sie unserem Sorgendkind auch diesmal
wieder so toll zur Seite stehen.

Enya hat den Eingriff gut überstanden, muss aber die nächsten Tagen noch zur
Nachsorge und sicherlich auch noch einmal an den Tropf. Für heute durfte sie
erstmal wieder nach hause.

Bitte lasst eure Hunde niemals mit Stöckchen spielen, die Gefahr dass sie brechen
oder splittern oder sogar verschluckt werden, ist wirklich sehr groß. Sowas passiert
leider immer wieder. Leider auch mal dann, wenn man gerade nicht hinguckt.

Könnt ihr uns helfen? Jeder Cent hilft uns weiter!

Für Überweisungen:

Denia Dogs eV.
IBAN: DE29384700240080533300
BIC/ SWIFT: DEUTDEDB384

Betreff: Spende Enya

 

Einfacher per Paypal:

 

Unser Patenschaftsformular findet ihr hier: http://www.denia-dogs.de/Download.php

Erstellt am 31.07.2016
Zuletzt geändert am 19.08.2016

- Dringender Hilferuf !!!


Wir stecken gerade in einer ziemlichen Notlage.

Einige haben unsere Enya beim Fest bestimmt kennengelernt. Das war der Tag,
an dem sie in ihre neue Pflegestelle mit Option auf Übernahme auf ein festes Zuhause
zog.

 

Leider ist Enya bereits am Folgetag aus dem Garten der Pflegefamilie entlaufen.
Sie irrte die letzten 10 Tage durch hochgewachsene Wiesen und Wälder am Bodensee,
ließ sich zwar hin und wieder blicken, aber nicht einfangen. In der letzen Woche erhielten wir dann die Horrornachricht, dass Enya in ein Auto gelaufen sei. Das Auto hatte einen erheblichen Schaden an Kotflügel und Stoßfänger, sodass wir davon ausgehen mussten, dass Enya irgendwo verletzt liegen muss und es sicher nicht gut um sie stehen wird. Leider lief sie nach einigen Rollen über den Asphalt humpelnd in die Wiesen und wurde nicht mehr gesehen. Ihre vorherige Pflegefamilie, die sich parallel zum Unfall ein zweites mal mehrere Hundert Kilometer aufgemacht hatte, um die Tierrettung und Tierschützer vor Ort bei der Suche zu unterstützen, musste trotz Drohneneinsatz und menschliche Suchkette , mit dem faden Gefühl der Ungewissheit ein paar Tage später wieder abreisen. Enya wurde nicht mehr gesehen. Wir vermuteten das Schlimmste.

Vorgestern erhielten wir dann die Nachricht, dass Enya gesichtet wurde. Auf drei Beinen humpelt, aber am Leben. Sofort machte sich die Pflegefamilie erneut auf den Weg
und auf die Suche. Nur durch einen glücklichen Zufall, reagierte Enya auf die Rufe ihres Pflegefrauchen und steckte ihren Kopf aus der hochbewachsenen grünen Wiese. Sie erkannte die Stimme und kam glücklich angerannt. Enya ist in Sicherheit. Wir sind alle unglaublich dankbar, dass es ihr soweit gut geht.

Wir möchten uns ganz herzlich bei all' den aufopferungsvollen lieben Helfern vor Ort bedanken, sie sich die ganzen Tage so viel Mühe gemacht haben, zu Organisieren und die Suche zu leiten. Der Zusammenhalt und die Hilfbereitschaft, auch innerhalb der Gemeinde, ist unbeschreiblich. Danke auch an den netten Helfer, der unsere Pflegefamilie nicht nur mit dem Drohneneinsatz geholfen hat, sondern ihnen auch ein Dach über den Kopf geboten hat. Danke an alle Helfer vor Ort.
Auch möchten wir uns auch ganz besonders bei Familie Ahrens bedanken. Danke, dass ihr die insgesamt über 3000km Fahrt und auch den ganzen seelischen Stress, der hoffentlich ohne Nachfolgen vergeht, auf euch genommt habt. Ohne euch wäre Enya noch nicht in Sicherheit. Wir wünschten wir hätten mehr solche tollen Pflegefamilien.

Enya befindet sich derzeit in der Tierklinik. Ihr geht es soweit gut, aber sie hat sich Schien- und Wadenbein gebrochen.

 

Sie wird morgen operiert. Die Kosten für die Untersuchung und die Operation und Klinikaufenthalt belaufen sich auf ca. 1500€ Netto. Dazu kommen die Auslagen der Helfer für die Suche. Was mit dem Schaden am
Auto der Geschädigten wird, wissen wir noch nicht. Wir haben zwar für diesen Fall eine Haftpflichtversicherung, aber die hat sich in der Vergangenheit immer irgendwie rausreden können. Zudem haben wir gerade ein paar Tage vorher einen weiteren
Schaden melden müssen, denn auch unsere Diana ist in ein Auto gelaufen. Ihr ist glücklicherweise nichts passiert, aber dem Auto schon. Wir vermuten also böses was
diese Kosten betrifft.

...................................

Update 17.06.2016

Enya geht es soweit gut. Sie scheint ihren Ausflug ohne großeren seelischen Schaden überstanden zu haben. Die Operation hat sie ebenso gut weggesteckt. Leider heilt die Wunde eher langsam. Sie nässt immer noch etwas. Enya muss also weiter Antibotikum nehmen. Nächste Woche sollen die Fäden raus, mal sehen was der Doc dann zum Heilungsverlauf sagt.

Vielen herzlichen Dank an all die lieben Spender. Durch eure Hilfe haben wir bereits 1055€ zusammen sammeln können. Wir sind sehr glücklich darüber,
dass ihr uns in schwierigen Zeiten immer die Treue haltet.

Wir werden euch weiter über Enya auf dem Laufenden halten.

 

Da wir im Moment durch weitere Notfelle in Spanien und Deutschland mehr als
knapp bei Kasse sind, fällt es uns bereits schwer die Tierarztkosten für Enya
aufzubringen.

Bitte helft uns in Form von Spenden und Patenschaften für Enya.

Für Überweisungen:

Denia Dogs eV.
IBAN: DE29384700240080533300
BIC/ SWIFT: DEUTDEDB384

Betreff: Spende für Enya

oder einfach per Paypal

Unser Patenschaftsformular findet ihr hier: http://www.denia-dogs.de/Download.php

Wir sind um jeden Euro dankbar!

Hoffnungsvolle Grüßen senden Enya und das Denia Dogs Team

Erstellt am 09.06.2016
Zuletzt geändert am 17.06.2016

- Projekt neue Finca und ein Vereinsauto


Das Projekt neue Finca

Ende des Jahres 2015 haben wir die Möglichkeit bekommen ein Gelände, im Tal gelegen, mit guter Infrastrukturanbindung und mit etwas mehr als 8000m² Land, bestückt mit Zwingern und Ausläufen, einem Wohnhaus und einigen großen Hunden des ehemaligen Bewohners,  für kleines Geld zu übernehmen.

Das Gelände - " Der Dschungel"

Die erste Besichtigung des Grundstückes offenbarte ein gewisses Potential, aber ansonsten nicht sehr viel. Das Grundstück war überwuchert mit Palmen, Schilf, Rizinusbüschen und jeder Menge Unkraut. Ein richtiger Urwald. Hin und wieder sah man Zäune und Hundehäuschen durchblitzen. Mit viel Fantasie und der Schilderung der Besitzer, konnte man sich den ehemaligen Grundriss des Gnadenhofes gut vorstellen. Eine Menge Arbeit, die investiert werden müsste, aber mit Sicherheit gut wieder herzurichten.
Etwa zur gleichen Zeit erhielten wir, wie schon im Jahr 2013 die Nachricht, dass das Tierheim in Cieza in wenigen Monaten schließen würde. Wir sahen mit diesem Gelände das Potential, einige der Hunde aus Cieza unterzubringen und ihnen somit auch nach der Schließung des Tierheimes das Leben zu retten.


Also machten wir uns an die Arbeit den Dschungel zu roden. Leider stellte sich schnell heraus, dass das Gelände von mehr als der Natur besiedelt wurde. Der ehemalige Bewohner hatte auf den 8000m² ALLES angesammelt was ihm in die Hände gefallen ist. Neben gefühlten 300 verrotteten und im Boden eingewachsenen Matratzen und dazugehörigen Lattenrosten, Obstkisten, Gummistiefel, Werbetafel und diversen Autos, fanden sich hier auch massenhaft Fliesen und Natursteinplatten mit denen Wege und Wände sämtlicher Gebäude belegt wurden.
Mehr als einmal haben wir die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und dachten ans Aufgeben. Auch jetzt nachdem der meiste Müll entsorgt ist, können wir hier noch nicht von einem Paradies reden. Vor uns liegen noch viele Stunden Arbeit, die sich sicherlich über einige Jahre ziehen wird. Doch wir haben beschlossen nicht aufzugeben, denn der Einsatz wird sich am Ende auszahlen. Zum einem offenbart sich nach und nach das einstige Idyll, zum anderen sind wir tatsächlich auch auf diese Chance angewiesen. Unsere gute Herma wird leider nicht jünger und irgendwann wird das Leben mit den Hunden in den Bergen und der damit verbundene Aufwand das Notwendigste herauf zu schaffen, zu beschwerlich sein.

Pavillon - "Rudel 4" - vor der Räumung                              Der Pavillon nach der Räumung

 

Der Pavillon hat einen neuen Boden bekommen         Die ersten Bewohner

Hinter dem Gestrüpp kam dann sogar ein Pool zum Vorschein

Neben der Räumung des Geländes, sollten vor allem einige der Ausläufe schnellstens wieder in Ordnung gebracht werden.Wir konnten Zäune reparieren, neue ziehen und die Häuser wieder bezugsbereit machen. So konnten schnell einige Cieza Hunde auf dem Gelände einziehen. Inzwischen gibt es hier vier Rudel mit eigenem Auslauf und kleinem Häuschen zum Schutz vor Wind und Wetter. Zwischen 12-15 Hunden sind in wechselnder Besetzung hier schon untergebracht.

 

"Auslauf Rudel 2" - während der Räumung

 

Der geräumte Auslauf - sicherlich noch kein Hundeparadies, aber besser als jedes Tierheim

Ein hartes Stück Arbeit und ca. 25 Container à 30m³ mit Grünabfallen und Sperrmüll später, sind wir nun an dem Punkt angelangt, dass es darum geht die eigentliche Finca bezugsfertig zu machen. Denn um noch weitere Hunde aufzunehmen, muss das Wohnhaus bewohnt sein und sich jemand 24h am Tag um die Hunde kümmern.  Da es auf der Finca nur einen Brunnen gibt und bisher noch keinen Stromanschluss, müssen wir uns um die Stromversorgung noch Gedanken machen. Neben komplett neuer Verkabelung des Wohngebäudes (die 950€ Kosten hierfür wurden bereits von den Tierfreunden Hochrhein getragen) werden weitere 5000€ für eine Photovoltiakanlage, einen Generator und Speichertechnik nötig sein. Eventuell würde hier auch ein Windrad durchaus Sinn machen. Wir werden uns hierfür ein Angebot machen lassen, sobald wir mit den Arbeiten am Haus soweit sind.

Das Häuschen von "Rudel 3"                                                    Auslauf "Rudel 3" während der Aufräumarbeiten



Beim letzten Arbeitseinsatz Anfang April mit Denia-Dogs-Helfern aus Deutschland konnte der Sperrmüll von der Dachfläche geräumt werden (der das Dach wahrscheinlich abdichten sollte) das Dach soweit repariert und neu abgedichtet werden. Im Haus selbst ist auch noch so einiges zu tun, ehe hier jemand einziehen kann. 

Das geräumte und abgedichtete Dach des Wohnhauses
 

Wir haben Ordnung in einem weiteren, sehr großen Auslauf geschaffen. Zumindest haben wir damit begonnen. Die ca. 500m² große Fläche soll Abwechslung für die Hunde schaffen. Hier sollen sie tagsüber mit ihrem Rudel ausgelassen umhertoben können. Die Rodung des Schilfes und der Rizinussträucher ist schnell geschehen. Tote Bäume wurden gefällt und ein weiterer Container mit Sperrmüll beladen. Aus Ermangelung an Kapital konnte die Räumung des Auslaufes nicht komplett zuende geführt werden, da leider zu viel Müll im Dickicht auftauchte. Wir haben den Müll sortiert und Haufen gebildet, die sobald es uns möglich ist, in entsprechende Container umgeladen werden. So langsam kann man die zukünftige Auslauffläche schon gut erahnen.

 

 

Der große Auslauf vorher ....                                  und während der Aufräumarbeiten

 

 

Ein Teil der Fläche ist bereits sauber. Der Boden muss von Hand von gefährlichem Müll befreit werden.                

Auf den ca. 2500m² Land die wir bisher geräumt haben, werden zu den schon geschaffenen Zwinger noch 3 weitere entstehen. Wir werden uns erst einmal auf dieses Stückchen konzentrieren und nach und nach alles so herrichten, dass es für Mensch und Tier annehmbare Lebensbedingungen entstehen. Der Rest folgt dann später nach und nach.


Zur besseren Übersicht - Wo befindet sich was


Um dieses Projekt in Zukunft stemmen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Langfristig gesehen, soll dieses Projekt die Zukunft des Vereins sichern. Denn wenn Herma in einigen Jahren beim Erklimmen ihres Berge die Puste ausgeht, dann wird unsere Auffangstation auf diesem Gelände eine super angebundene Lage vorfinden. Wir hoffen bis dahin hier ein schönes Plätzchen schaffen zu können.

Wir freuen uns darüber, dass wir den Verein durch die geschaffenen Plätze schon ein wenig entlasten konnten, indem wir für die hier eingezogenen Hunde fortan nun keine teuren Pensionskosten mehr tragen müssen.

Bitte unterstützt uns!

Wir sind um jede Spende dankbar!

Ganz besonders möchten wir uns bei den Tierfreunden Hochrhein und der Tierhilfe Costa Blanca bedanken, die uns bei unserem großen Vorhaben finanziell schon so außerordentlich zur Seite standen.


Ein neues Auto für Herma

Nun,.... wie es immer so ist, wenn man einen Plan hat und sich etwas vornimmt, kommt es anders als man denkt. Neben all' den "Notfellen", die natürlich immer ohne Vorankündigung die Vereinskasse schmälern, macht nun auch langsam Hermas Auto schlapp und frisst uns mit seinen ständigen Reparaturen quasi auf. Das arme Ding fährt durchschnittlich 1000km die Woche, die Klimanalage läuft auf Hochtouren, um den Hunden Frischluft zu gewährleisten und erklimmt jeden Tag auf fürchterlichen Straßen, fürchterlich hohe Berge. Lange Rede, kurzer Sinn - der Ford Tourneo muss dringend ersetzt werden. Herma kann ohne Ladeaggregat für das Auto nicht mehr vom Hof fahren. Der Fehler in der Elektrik konnte nach unzähligen Abschleppaktionen und zahlreichen Pannen immer noch nicht gefunden werden. Herma braucht oder vielmehr die Hunde brauchen, aufgrund des straffen Zeitplanes, für Fahrten zum Tierarzt, zum Flughafen oder Transporten und zum Amt ein zuverlässiges Auto. Wenn es jetzt so klingt, als wenn wir einen weiteren Porsche (das ist ironisch gemeint) für Herma mit Spendengeldern finanzieren möchten,....  Hermas Auto ist ein reiner Vereinswagen. Da Herma ihr komplettes Leben für die Hunde geopfert hat und keine Zeit bleibt um private Sonntagsausflüge zu unternehmen, hat sie nur diesen einen Wagen. Und dieser wird ausschließlich und zu 100% für Tierschutzzwecke benutzt. Wir suchen auf diesem Wege Spender und Sponsoren.

Wir sind um jede Spende dankbar!

Einfacher per Paypal:

Oder auf unser Konto:

Denia Dogs e.V.
DE 29384700240 080533300
BIC/ SWIFT: DEUTDEDB384

Betreff: "Spende Projekt Finca" oder "Projekt Auto"

Spender werden ab sofort auf dieser Seite namentlich erwähnt. Ebenso werden wir hier sowohl Spendenstände, wie natürlich auch die Fortschritte des Fincaprojektes regelmäßig veröffentlichen.

Wir freuen uns auf spannende nächste Monate und darauf Euch auf dem Laufenden zu halten
.

Eurer Denia Dogs Team.


 



 

Erstellt am 16.04.2016
Zuletzt geändert am 24.04.2016

- Hunderunde Nettetal


Liebe Adoptanten und Freunde unseres Vereins,
 

in der Vergangenheit fanden unsere Hunderunden in Solingen immer großen Anklang.
Allerdings wird es nun einige Änderungen geben. Die Denia Dogs  Hunderunde wird sich

in den Raum Nettetal/ Willich verlagern. Dazu kann man sich ab sofort bei Stephanie
Dohmen anmelden. Die Hunderunde von Frau Meyer bleibt weiterhin bestehen.
Die Erlöse kommern anderen Projekten zu Gute. Die Anmeldung für die Solinger
Hunderunde ist  weiterhin bei Frau Meyer möglich.

Die Hunderunde in Nettetal

Wir möchten Euch herzlich einladen mit uns neue Wege zu entdecken und hoffen auch mit unserer neuen Runde bei euch großen Anklang zu finden. Natürlich sind auch weiterhin
Nicht-Denia-Dogs Erst-  oder Zweithunde teilnehmen! Und auch Besucher, die unseren Verein kennenlernen wollen, sind immer mit oder ohne Hund willkommen!!

Teilnahmebedingungen:

  •  Nachzuweisende Haftpflichtversicherung des Hundes
  • Verträglichkeit des Hundes (auch an der Leine)
  • Freude am Wandern und an der Natur
  • Teilnahmegebühr: um eine kleine Spende wird gebeten 

 

 

 Ein neuer Termin: 04.09.2016 11-14 Uhr

 Treffpunkt: Am Tor 9, Venloher Heide
41334 Nettetal, Geldrische Straße - Ecke Heerstraße

 

 Anmeldung bei: Stephanie Dohmen - 0174 6396774 oder dohmen@denia-dogs.de

Da es immer wieder heißt, es gäbe kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung,
wird die Hunderunde auch bei wechselhaftem Wetter stattfinden. Sollte es doch einmal
zu einem Unwetter kommen und wir uns nicht vor die Tür trauen,
werden wir euch informieren.

Die Teilnahmegebühr wird als Spende an den Verein fließen und uns helfen,
weitere Hunde zu retten

Da die Hunderunde wieder eine dauerhafte Veranstaltung werden soll, findet ihr die nächsten Termine dann ebenfalls hier auf der HP.

 

 

Erstellt am 26.12.2011
Zuletzt geändert am 05.08.2016

- Denia Dogs e.V. im Magazin Nippers


Das Tierheim in Cieza steht im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe des Magazins für Hundefreunde Nippers

Den gesamten Artikel könnt ihr lesen, wenn ihr auf das Bild klickt.

 

 

Erstellt am 08.03.2016
Zuletzt geändert am 08.03.2016

Dringend Pflegefamilien für Welpen gesucht


Wir haben ein großen Problem. Uns sind seit einigen Monaten die Pflegefamilien für Welpen ausgegangen. Die Welpen sind inzwischen zu Junghunden geworden und haben außer unserer Auffangstation nichts anderes kennengelernt. Normalerweise können sie im Alter von 4 Monaten vollständig geimpft, gechipt und entwurmt nach Deutschland in Pflegestellen reisen und haben damit die besten Chancen ganz schnell eine Familie zu finden und alles zu lernen, was man als Familienhund so wissen muss. Nun beobachten wir, wie sie stattdessen in unserer Auffangstation behütet aufwachsen und irgendwann erwachsen werden und schließlich nach ganz viel Warten irgendwann eine Chance bekommen nach Deutschland reisen zu können. Gleichzeitig tut es uns in der Seele weh, all die anderen Welpen, die dringend unsere Hilfe benötigen und vielleicht irgendwo auf der Straße oder in einer Tötungsstation sitzen, ablehnen zu müssen, weil unsere Kapazitäten begrenzt sind. Wir wissen, dass diese Hunde sterben werden und können nichts tun als zu zu sehen.

Deshalb suchen wir dringend Pflegefamilie für unsere Welpen.

Sicher denkt der ein oder andere - Ich würde gerne helfen, aber bin ich überhaupt geeignet? Was muss man als Pflegestelle denn für Kriterien erfüllen? Was erwartet mich?

Nun, im Grunde ist es nicht anders, als wenn Sie einen neuen Hund aufnehmen und ihm beim Aufwachsen zusehen. Natürlich geben Sie wahrscheinlich schon nach kurzer Zeit in die Arme einer glücklich strahlenden Familie, aber dann mit dem besten Gewissen, dass durch Ihre Hilfe wieder ein neuer 6 Wochen alter Fratz aus üblen Umständen befreit werden kann und schon bald bei Ihnen zuhause auf seine Chance warten wird.
Über alles andere, sollten wir vielleicht einmal persönlich reden. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail an pflegestellen@denia-dogs. Wir werden Ihnen gerne alle Ihre Fragen beantworten und würden uns freuen, wenn bald ein Welpe bei Ihnen einen schönen Pflegeplatz finden würde.

Ihr Team von Denia Dogs e.V.

Erstellt am 29.03.2015
Zuletzt geändert am 29.03.2015

Denia Dogs and Cats


Hallo liebe Tierfreunde,

wir möchten  hiermit einmal auch auf unsere etwas anderen Vierbeiner aufmerksam machen. Neben all' unseren Hunden, suchen auch einige Samtpfoten ein neues Zuhause. Fotos und Infos zu Ringo, Negri, Luna, Bruno, Humphrey und Cleo findet ihr Links in der Menüleiste unter "Unsere Katzen".  Bei Interesse einfach bei ihrer Vermittlerin melden, sie weiß noch etwas mehr.

Wir hoffen die Hübschen bekommen so auch mal eine Chance!

 

Erstellt am 04.09.2014
Zuletzt geändert am 04.09.2014
© 2007-2016
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten